pro weissenstein

 

Juragarten - Aktuell

 

Juragarten auf dem Weissenstein – Azeiger • 11.06.2020

Sanierung des Juragarten & Ausstellung Botanica Solothurner Zeitung • 12.06.2020

Juragarten auf dem Weissenstein – Azeiger • 04.06.2020

Aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst - DRS 1 • Regionaljournal Aargau Solothurn 08.06.2020  

Themenbereiche und Trockenbiotop – Artikel zum Juragarten Solothurner Zeitung vom 25.07.2019

Juragarten Weissenstein saniert – Artikel aus GÄRTEN Magazin • 02 2019

Juragarten, le Jardin Jurassien du Weissenstein – Artikel aus Vivace • 04 2019

 

 

BOTANICA 2020/2021                                                   Botanica Neophyten

 

 

BOTANICA-Tafeln im Juragarten

 

Seit Sommer 2019 ist der Juragarten Weissenstein Mitglied bei der Vereinigung «Hortus Botanicus Helveticus» (HBH). Diese Mitgliedschaft ist eine wichtige Austauschplattform unter den botanischen Gärten der Schweiz.

 

HBH organisiert von 2019 – 2022 eine Veranstaltungsreihe «Klimawandel im Pflanzenreich». Zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit werden zu jedem jährlichen Fokusthema Veranstaltungen und Ausstellungen in den Gärten abgehalten. Das aktuelle Thema 2020 heisst «Invasive Neophyten»

 

Aufgrund der ausserordentlichen Situation mit COVID-19 wird dieses Thema über zwei Jahre stattfinden.
2020 nur mit Ausstellungstafeln, 2021 dann zusätzlich mit Führungen. Weitere Informationen unter

www.botanica-suisse.org

 

Im Juragarten Weissenstein treffen Sie auf sechs Ausstellungtafeln mit viel Wissenswertem über die «invasiven Neophyten».

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Aktuelle Informationen aus dem Garten

 

Die Gartensaison 2019 ist abgeschlossen und wir konnten in diesem Jahr weitere grosse Schritte in der baulichen Sanierung machen, nicht zuletzt dank namhafter Beiträge des Lions Clubs Solothurn und der Stiftung Robert und Marcelle Strüby-Fertig.

 

Entlang des Hauptweges erstrahlt die Trockenmauer in neuem Glanz. Das Team von Stähli Naturgarten und die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Gartens haben Ende April/Anfang Mai 2019 in aufwendiger und sorgfältiger Arbeit die baufällige Trockenmauer wiederaufgebaut. Dafür verwendeten wir Steine, die bei der Sanierung des Hotels zum Vorschein kamen. Im Sommer konnten wir zwei Treppen instand stellen, so dass sie besser begangen werden können und nicht weiter abrutschen.

 

Noch sind weitere Sanierungen geplant, doch 2020 werden wir den Schwerpunkt auf die Pflanzflächen legen.

 

Trockenbiotop:

 

Nach Fertigstellung der Trockenmauern entlang des Hauptweges entstand südlich davon ein neuer Lebensraum, das Trockenbiotop. Auch hier wurden Steine aus dem Abbruch der Hotelsanierung wiederverwendet.

 

Mit den nun neu geschaffenen Strukturen:

 

  • den Steinhaufen,
  • dem Totholz,
  • den vorhandenen Baumstrünken und
  • den Mergelflächen

 

sind nun die Voraussetzungen gegeben, damit sich ein neuer Lebensraum für Kleinlebewesen (Reptilien, Kleinsäuger und Insekten) entwickeln kann. Die Tiere sollen Nahrung, Unterschlupf, sowie Nist- und Überwinterungsplätze finden. Das Trockenbiotop soll aber auch zur Förderung der Wildbienen, Käfer und anderer Insekten dienen. Das Insektensterben ist in aller Munde und mit dem Biotop können die Naturkreisläufe gefördert werden.

 

Mit dem Ansiedeln und Fördern dieser Strukturen und der typischen Juravegetation leisten wir einen Beitrag zur Biodiversität.

 

 


Diese Arbeiten werden vom Lotteriefonds des Kantons Solothurn unterstützt.

 

Informationen und Führungen


Der Juragarten Weissenstein zeigt die typischen Pflanzen des Juras; er liegt unmittelbar südlich des Hotels Weissenstein und ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Die blütenreichste Zeit ist während den Monaten Juni und Juli.

 

Sind Sie interessiert an einer Führung? Dann melden Sie sich unter

info@juragarten-weissenstein.ch

 


Der Juragarten in voller Blüte

 

Anreise

 

Leitung des Juragartens

 

Seit 2016 leiten Regine Anderegg und Eicke Knauer den Juragarten gemeinsam. Sie haben eine intensive Beziehung zu Pflanzen, Natur und Gärten und kümmern sich mit viel Herzblut um die verschiedenen Aspekte des Gartens.

 

Beide sind vom Fach und können auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Sie kümmern sich kompetent sowohl um die praktischen, gärtnerischen Tätigkeiten als auch um die konzeptionellen und planerischen Arbeiten.

 

Regine Anderegg und Eicke Knauer  zusammen im Juragarten

Regine Anderegg (links) und Eicke Knauer

 

Icon PDF DownloadBericht SZ am 20. Okt 2017

 

 

Pflege des Juragartens

 

Der Juragarten wird in ehrenamtlicher Arbeit gehegt und gepflegt. Eine Gruppe freiwilliger Mitarbeiter/-innen jätet, schneidet, putzt und erledigt auch alle anderen anfallenden Gartenarbeiten.

 

Wir treffen uns jeweils kurz vor 09.00 Uhr an der Talstation (abgestimmt auf den 08.32 Uhr Zug). Lohn können wir keinen bieten, aber ein Billett für die Seilbahn und ein deftiges Mittagessen. Die Arbeit in der Natur in einem angenehmen Arbeitsklima mit einer wunderbaren Aussicht machen diese Arbeitstage jeweils erlebnisreich und vielseitig.

 

Es würde uns sehr freuen, wenn Sie Interesse an einer freiwilligen Mitarbeit haben und wir neue Helfer/-in begrüssen dürfen; melden Sie sich einfach unter:
info@juragarten-weissenstein.ch

 

Arbeitstage 2020

Die ersten Arbeitstage 2020 sind festgelegt. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und eure tatkräftige Unterstützung!

 

 Freitag,  24. April 2020, Abgesagt
 Mittwoch,  06. Mai 2020, Abgesagt
 Mittwoch,  20. Mai 2020, Abgesagt 
 Mittwoch,  03. Juni 2020, Abgesagt
 Freitag,  12. Juni 2020
 Mittwoch,  24. Juni 2020
 Mittwoch,  08. Juli 2020
 Mittwoch,  05. August 2020
 Freitag,  04. September 2020
 Mittwoch,  23. September 2020
 Freitag, 09. Oktober 2020

 

2019 – Das Gartenteam

 

 

Geschichte des Juragartens

 

1952 wurde im ehrwürdigen Hotel Krone in Solothurn der „Verkehrsvereins Weissenstein“ (heute Pro Weissenstein) gegründet. Bereits ein Jahr später beschloss der Verein einen Juragarten zu schaffen. Die Initianten waren Robert Quinche (Drogist), Max Brosi(Oberrichter) und Hans Wyss (Gärtnermeister).

 

1954 wird der Gartengestalter BSG, Franz Vogel aus Bern, mit der Erarbeitung eines Projekts beauftragt; sein Konzept bestand darin, „nicht ein Alpinum im romantischen Sinn zu erstellen, sondern einen kleinen Garten, terrassenförmig mit verschiedenen Mäuerchen.“ Im Sommer 1956 war Baubeginn und am 27.6.1957 wurde der Juragarten eingeweiht. Seit 1977 ist der Juragarten kantonal geschützt. Von 1987 – 2015 wurde der Juragarten unter der Gestaltung und Pflege von Willy Bichsel weiterentwickelt und 2016 an die heutigen Leiterinnen übergeben.

Der Garten ist im Wesentlichen durch folgende Elemente charakterisiert:

- Südexponierter Hang: südwestlich unterhalb der Terrasse des Kurhauses

- Östlicher Teil: Terrassiert mit Mauern aus Jurasteinen

- Westlicher Teil: im Wesentlichen mit Wald bestockt

 

Aktivität Lions Club Solothurn

 

Die Mitglieder des Lions Club Solothurn haben bei schönstem Wetter am
26. Mai 2018 einen enormen Arbeitseinsatz im Juragarten geleistet. Dazu gehörte der Bau einer Trockenmauer beim Eingang auf der Westseite, das Pflanzen von Sträuchern und Bäumen, das Zusammenlesen von Altholz und das Ausbessern eines Weges.

 

Es war ein wunderbarer Tag und das Resultat lässt sich sehen: Der westliche Eingang des Juragartens wurde nachhaltig saniert und die Bepflanzung um Gehölze ergänzt. Als Belohnung gab es ein köstliches Mittagessen, zubereitet von den Cooking Lions, das wir im Seilbahn-Beizli geniessen konnten.

 

Logo Linonsclub

Ein riesengrosses Dankeschön an den LIONS CLUB SOLOTHURN!



Neue Trockenmauer im Zentrum des Juragartens

 

 

Bericht der «Freunde des Botanischen Gartens Fribourg»

 

Am 09. Juni 2018 besuchte eine Gruppe DE L’ASSOCIATION DES AMIS DU JARDIN BOTANIQUE DE FRIBOURG
den Juragarten. Anbei der interessante Bericht dieser Exkursion.

 

Icon PDF DownloadJB Bulletin DE                       

 

Icon PDF DownloadJB Bulletin FR